Innovationspreis für hochauflösende Abbildung der Mikrovaskulatur

18.07.2019 - Georg Schmitz

Klee_Preis_2019

Für ihre Ar­bei­ten zur hoch­auf­lö­sen­den Dar­stel­lung der Blut­ge­fä­ße von Tu­mo­ren er­hiel­ten Dr. Ste­fa­nie Dencks vom Lehr­stuhl Me­di­zin­tech­nik der RUB und Dr. Tat­ja­na Opa­cic von der Uni­kli­nik der Rhei­nisch-West­fä­li­schen Tech­ni­schen Hoch­schu­le (RWTH) Aa­chen kürz­lich den mit 10.​000 Euro do­tier­ten In­no­va­ti­ons­preis der Stif­tung Fa­mi­lie Klee. Der Preis wurde am 28. Juni 2019 über­reicht. Die Ar­beit der Preis­trä­ge­rin­nen macht es durch eine neue Art der Aus­wer­tung von kon­trast­mit­tel­ge­stütz­ten Ul­tra­schall­bil­dern mög­lich, mit her­kömm­li­chen Sys­te­men Bil­der der Blut­ge­fä­ße in Tu­mo­ren jen­seits der Beu­gungs­be­gren­zung der Auf­lö­sung zu er­zeu­gen. Damit las­sen sich ver­schie­de­ne Tu­mo­rar­ten bes­ser un­ter­schei­den und man kann be­reits früh fest­stel­len, wie gut eine Che­mo­the­ra­pie an­schlägt.

Pressemitteilung